• Radball ist action pur
  • de helli Wahnsinn
  • fun - power - success
  • Familienplausch
  • Jugendsportplausch
  • Breitensport
  • Spitzensport
  • Familienverein
  • Freizeitvergnügen
  • de helli Wahnsinn
  • Juniorenmeister - Elitemeister - Weltmeister
  • Radball ist action pur
  • challenging the best
  • fun - power – success
  • einfach nur cool

 


2017-11-18 | Tellcup

1. Platz für Patrick Hengartner und Philipp Inauen am Tellcup

  Altdorf: Vergangenen Samstag, 18. November 2017, haben in Altdorf die Tell-Cup Radballturniere stattgefunden. Die Anfahrt scheint bereits zur ersten Geduldsprobe

 

 

Man sieht die Halle bereits früh, findet aber nur mit viel Geschick den Weg dahin. Altdorf präsentiert dabei gleich deren vereinseigene neue Sporthalle. Der beruhigende Duft von frischem Holz empfängt einem beim Betreten der neuen, gelungenen Radballhalle. Weiter überzeugen der neue Gymnastikraum mit ca. 20 Spinning (Indoor Cycling) Velos, sowie die coolen Velogetränkehalter auf dem Fanbalkon. Ebenfalls sehr gelungen, das gut platzierte Jurybalkönli sowie die Festbeiz und der Gemeinschaftsraum. Auch der grosse und bestens geordnete Veloraum überrascht. Altdorf scheint auf gutem Weg zu sein, uns weiterhin mit Topmannschaften zu begleiten. Philipp Inauen und Ich (Patrick Hengartner) spielen heute unser erstes 1. Liga Turnier.

Die Altdorfer geniessen einen Traumtag. Der erste Schnee hat die umliegenden markanten Berggipfel bereits bezuckert. Die Sonne verdrängt den Nebel und blauer Himmel zeigt sich. So hat auch der tolle Grilleur mit seinem sonnenseitig gelegenen „Balkönli“ vor der Halle hochform. Vorab: die Würste, welche wir uns nach dem Turnier gönnen, sind einfach unglaublich gut gewürzt. Aber bestimmt behalten die Altdorfer Metzger deren Geheimrezept genauso akribisch geheim wie die Appenzeller deren Käsestammwürze.

Vor unserem Turnier sehen wir dem motivierten Schweizer Radball-Nachwuchs zu. Leider hat die Winterthurer Mannschaft abgesagt. Weshalb wir dann Didi mit seinem Wetziker Team die Unterstützung schenkten.

Philipp und ich haben heute den Altersbonus. Wir merken, wie wir langsam aber sicher älter werden. Mit Routine und Spass wollen wir heute unser erstes gemeinsames 1. Liga Turnier bestreiten. Im ersten Spiel gegen die um einiges jüngeren Gegner aus Altdorf gelingt uns unser abgestimmtes Teamspiel noch nicht hervorragend. Wir nutzten jedoch einige Fehler der Gegner gut aus und nehmen einen 5-3 Sieg mit. Im zweiten Spiel gegen unsere Trainings-Sparringspartner aus Pfungen kommen wir schon besser ins Spiel und lassen nichts anbrennen. Dann kommt ein kurzer Totalausfall unseres abgeklärten Spielsystems. Worauf wir durch erhebliche Eigenfehler der zweiten jungen Altdorfer Mannschaft ein heiteres Spiel bescheren. All unsere schlechten Abschlussversuche werden sofort mit Kontertoren bestraft. Wir sind von der Rolle – amüsieren uns aber beidseitig über unser Spiel. Es war echt hart den Spielstand bis zum Null zu Neun fertig zu spielen. Lieber wären wir vorher raus gegangen auf eine feine Grillwurst. Nach dieser zum Glück kurzen Zwischenbaisse haben wir uns wieder bestens gefangen und zeigen im letzten Spiel gegen die starken Oftringer nochmals eine erfolgreiche Partie. Philipp erzielt in diesem Spiel gleich drei für den Gegner unhaltbare Torschüsse. Wir harmonieren gut und haben sichtlich Spass am Hallenradeln. Mit einem 7 zu 2 Sieg können wir unser Turnier beenden. Überraschend reicht es uns zum Turniersieg am Tellcup.

Unsere neu formierte NLB Nachwuchsmannschaft mit Pedro Barbosa da Silva und Ariel (aus Pfungen) trifft ebenfalls ein. Neugierig schauen wir deren erstes Spiel am gemischten NLB/NLA Tell-Cup Turnier zu. Die beiden Jungs zeigen eine ausgezeichnete kämpferische Leistung. Ariel steht stark im Tor und Pedro kämpft effizient im Feld. Die beiden schlagen sich gegen die „vermeintlich stärkere“ Mannschaft aus Altdorf (NLA 2) hervorragend und gewinnen ihr erstes Spiel mit 4 zu 2. Wie ich der Rangliste entnehmen konnte erreichten Sie schlussendlich den tollen 5. Platz. Wir sind gespannt, wie sich die beiden gemeinsam weiter entwickeln. Wenn Sie so weiter spielen, wird es bestimmt für eine gute erste Saison in der NLB reichen. Weiter so!

Ein grosses Dankeschön geht auch an die abgeklärten prominenten Schiedsrichter (Roman Schneider, Stef Marty und Dominik Planzer).

Zusammen mit unserer guten Seele der Mannschaft (Coachin Sofie Wettstein) machen wir uns zufrieden und erfüllt auf die Heimfahrt. Spät abends gabs dann ein gemütliches Raclette bei mir, wo wir zusammen mit den Abend gemütlich ausklingen liessen.

 

Einige Radballer, sicher auch Didi Schäffler aus Wetzikon, werden in den kommenden Nächten ebenfalls von einer vereinseigenen Radballhalle träumen… Philipp und ich haben uns bildlich im Kopf bereits eine RCW eigene Radballhalle mit allem drum und dran entworfen…

 

 

 

Zusätzliche Informationen